übel


übel
übel
– üble Nachrede; übler Ruf
– die Verhältnisse sind hier am übelsten
– ich habe nicht übel Lust, das zu tun (ich möchte es tun)
– wir wurden übelst beschimpft
– beinahe hätte ich mich übelst blamiert
Großschreibung {{link}}K 72{{/link}}:
– er hat nichts, etwas Übles getan
– es wäre das Übelste, wenn ...
Schreibung in Verbindung mit Verben und adjektivisch gebrauchten Partizipien:
– übel sein; mir ist übel
– übel riechen
– jemandem übel mitspielen
– sie wäre übel beraten, wenn sie sich darauf einließe
– sie wird es uns nicht Dübel nehmen oder übelnehmen
– ein Dübel gelaunter oder übelgelaunter Chef
Dübel gesinnte oder übelgesinnte Nachbarn
Dübel riechende oder übelriechende Abfälle
– ein Dübel beratener oder übelberatener Kunde
Aber:
– jemandem übelwollen; übelwollende Menschen

Die deutsche Rechtschreibung. 2014.